Langlebige Schienenfahrzeugflotten durch Intelligente Life Cyle Strategien

News date

Langlebige Schienenfahrzeugflotten durch Intelligente Life Cyle Strategien

Intelligente Technik wird für Fahrgastinformationssysteme immer entscheidender. Daher verdient die Wartung Ihrer Software ebenso viel Aufmerksamkeit wie die Ihrer Infrastruktur. Ein neuer Ansatz ist erforderlich, zumal die Markttrends zu nachhaltigeren Lösungen drängen.

Wachsende Komplexität und Bedeutung der Software  

Die Grundlagen der Wartung von Fahrgastinformationssystemen (FIS) haben sich nicht geändert. Sie konzentriert sich immer noch hauptsächlich auf Reparaturen und Ersatzteile. Die Komplexität der integrierten elektronischen Geräte hat jedoch im Laufe der Jahre stark zugenommen. Kein Wunder, denn FIS werden immer stärker vernetzt und liefern immer detailliertere Informationen in Echtzeit.  

Der FIS-Support ist unerlässlich, wenn Sie sowohl Ihre Hardware als auch Ihre Software in einwandfreiem Zustand halten wollen. "In der Vergangenheit wurde viel Aufwand in die genaue Überwachung und Wartung der Hardware von Schienenfahrzeugen gesteckt", sagt Mark Lütkefend, Business Development Officer und ehemaliger Leiter des Kundendiensts von Televic GSP.   

“Der gleiche Aufwand sollte aber auch für die regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung der Software betrieben werden. Diese Auffassung hat sich noch nicht vollständig durchgesetzt, auch wenn die FIS heute mit hochentwickelter Software vollgepackt sind. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass die intelligente Technik, die heute eingesetzt wird, in, sagen wir, 10 Jahren einfach nicht mehr den Industriestandards entsprechen wird.” 

 

Die Suche nach nachhaltigen Lösungen 

Der Kundendienst für Schienenfahrzeuge braucht einen anderen Ansatz, wenn man seine Ressourcen optimal nutzen will. Nicht nur, weil die FIS-Komponenten immer komplexer werden, sondern auch, weil die sich abzeichnenden Trends eine wachsende Nachfrage nach Nachhaltigkeit in der Branche hervorrufen. 

  1. Grüne Technik

Um Obsoleszenz und unnötige Materialverschwendung so weit wie möglich zu vermeiden, suchen Zughersteller und -betreiber zunehmend nach langfristigem Support, um den Herausforderungen zu begegnen, die mit alternder Ausrüstung einhergehen. D.h., dass Ersatzteile oder gleichwertiger Ersatz für Reparaturen während der gesamten Lebensdauer Ihrer Flotten verfügbar sein sollten.  

Mark Lütkefend: “Deshalb berücksichtigen wir die Notwendigkeit einer längeren Produkt- und Komponentenlebensdauer bereits in der Entwurfsphase, sowohl für Software als auch für Hardware. Indem wir effektiv für die Zukunft planen, sichern wir die Kontinuität für den Fall, dass Komponenten kaputt gehen oder nicht funktionieren.”  

“Außerdem verwenden wir für Reparaturen modernste Komponenten. Die heutigen Kondensatoren, zum Beispiel, haben bessere Eigenschaften und oft eine längere Lebensdauer als noch vor 10 Jahren.” 

  1. Intelligentes Obsoleszenz-Management (iOM) 

Der ständige technologische Fortschritt verbessert Ihr FIS und damit die Fahrgastzufriedenheit sowie die Sicherheit im und außerhalb des Fahrzeugs. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass Ihr System schneller veralten wird.  

Mark Lütkefend: “Die Aufrüstung ganzer Systeme ist zeitaufwändig und erfordert in der Regel viel Verwaltungsarbeit. Mit einem proaktiven Obsoleszenzmanagement ist es zum Glück nicht nötig, alles zu ändern. Wenn beispielsweise 80 % Ihres Systems beibehalten werden können − z. B. das gesamte Audiosystem und seine Komponenten − empfehlen wir, nur die 20 % aufzurüsten, die unbedingt erforderlich sind, z. B. die FIS-Controller.” 

Die Antwort: Dienstleistungen für eine intelligente Verlängerung der Lebensdauer 

Die rechtzeitige Wartung von FIS-Geräten und -Software und die proaktive Vorwegnahme von Obsoleszenz sind der Schlüssel dazu, dass Ihre Flotte so lange wie möglich in Betrieb bleibt. Die Organisation der damit verbundenen Prozesse ist keine leichte Aufgabe., Hier macht unser Serviceteam den entscheidenden Unterschied.  

 

Nach ein paar gemeinsamen Schulungen und Workshops können wir Wartungspläne und Service Level Agreements erstellen, die die Lebensdauer Ihrer Flotte erheblich verlängern können.  

  1. Workshops: Zuerst müssen wir wissen, in welchem Zustand Ihr FIS ist, wie es eingesetzt wird, welche spezifischen Anforderungen Sie haben und welche Risiken damit verbunden sind. 

  2. Schulung: Bei Bedarf können wir Ihre Techniker anleiten und ihnen praktische Tipps geben, um Ihre Fahrgastinformationssysteme und -geräte besser einzusetzen. 

  3. Maßgeschneiderte SLAs: Basierend auf Ihren spezifischen Anforderungen arbeiten wir einen Wartungsvertrag oder ein Service Level Agreement aus. Neben den Basis-Wartungen kann eine Vielzahl von weiteren Modulen hinzugefügt werden, wie z. B: 

  • eine proaktive Beratung über jährliche Reparaturen oder den Austausch veralteter Komponenten 

  • eine Roadmap für jedes Produkt mit seiner voraussichtlichen Lebensdauer 

  • Festpreise für Reparaturen für einen vordefinierten Zeitraum 

  • Expressreparaturen für kritische Geräte oder Anwendungen 

  • Überholungen von einzelnen Produkten… 

Mit der Unterstützung unserer Experten können Sie Ausfallzeiten minimieren, daraus resultierende Strafgebühren oder teure Notreparaturen vermeiden und langfristig Geld sparen.  

SUCHEN SIE NACH WEITEREN INFORMATIONEN?

Lassen Sie uns darüber sprechen:

  • Ersatzteile und Reparaturen
  • Obsoleszenzmanagement
  • Upgrades
  • Software-Wartung & Support

Mehr erfahren

Latest articles